STARCO investiert in die Steigerung der Fertigungskapazität und Erweiterung der Produktpalette in seiner Produktionsanlage Kroatien

Im Jahre 2015 verlagerte STARCO seine Spezialfelgen Produktion von einer kleinen Fabrikanlage in der Schweiz ins kroatische Produktionszentrum in Beli Manastir, das nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert ist. Damals umfasste das Standardsortiment Felgen mit einem Durchmesser von höchstens 30,5 Zoll. Inzwischen verlangen die Kunden jedoch nach größeren Felgen. Die Fertigung wurde dementsprechend angepasst:

„Die Nachfrage unserer Kunden in den Kundensegmenten Sonderfahrzeuge und landwirtschaftliche Fahrzeuge hat STARCO veranlasst, größere Felgen in kleinen und großen Stückzahlen anzubieten. Zur Abdeckung des künftigen Bedarfs stehen wir nun bereit, Verbesserungen durchzuführen und kontinuierliche Investitionen in verbesserungsbedürftigen Bereichen vorzunehmen“, so Sven Holmes, Segment Director für Sonderfahrzeuge bei STARCO. Weiter betont er, dass STARCO insbesondere im Hinblick auf Zwillingsräder, Felgen für landwirtschaftliche Anbaugeräte und Industrie-Traktoren eine Umsatzsteigerung erwarte.

Obwohl die Spezialgebiete von STARCO die Fertigung kleiner Stückzahlen und die rasche Umstellung der Fertigungslinien sind, strebt das Unternehmen entsprechende Investitionen an, um ein starker Lieferant für Mengenprodukte mit einem skalierbaren, flexiblen und schlanken Produktionsaufbau zu werden. STARCO ist der einzige Hersteller, der gepresste Felgen mithilfe der Elektro-Tauchlacktechnologie produziert.

Entwicklung einer unikalen Lösung
Das Entwicklungsprojekt begann 2015 mit der Abgabe des Preisangebots für eine neue Lackierstraße durch einen potenziellen Lieferanten. Dieses Angebot war zu kostenintensiv, darüber hinaus wartete es im Hinblick auf die wichtigsten verbesserungsbedürftigen Bereiche mit keinen Lösungen auf. Daraufhin setzte eine vertiefte Ideenfindung ein, an der sich Mitglieder der Bereiche Technik, Qualität, Fertigung und Finanzen beteiligten. Das Resultat war 2015 die Entwicklung, der Bau und die Erprobung des Prototyps einer Lackierstraße durch STARCO. Davon ausgehend entschied sich STARCO, intern eine vollumfängliche Lösung zu erstellen. Im August kam es zur Installation der neuen Lackierstraße, die heute im Vergleich mit dem ursprünglichen externen Preisangebot mit einer Kapazitätssteigerung von mehr als 30 % arbeitet und 60 % günstiger realisiert werden konnte.

Die Lackierstraße ist 280 Meter lang und kann bei voller Auslastung bis zu 18 Tonnen Felgen transportieren. Sie besteht aus mehr als 24.000 Einzelteilen, die alle intern von STARCO Croatia entworfen und zusammengebaut wurden. Ihre einzigartige Konstruktion stellt von Anfang an die Einhaltung von Automobilstandards und höchster Qualitätsstufen sicher.
Durch die Hinzufügung mehrerer neuer Antriebssysteme, die bei Ausfall einer Komponente als Ersatz dienen, wurden auch Sicherheit und Zuverlässigkeit verbessert:

„Durch diese Maßnahme wird uns die für unser Wachstum erforderliche Kapazität zur Verfügung stehen. Daneben wird im Einklang mit den Wünschen unserer OEM-Kunden auch die Produktqualität angehoben. Uns steht damit ein viel schlankerer Fertigungsprozess mit rascherem Durchlauf, weniger Produktionsstopps und verringerter Handarbeit zur Verfügung“, so Mario Biscan, General Manager der STARCO-Produktionsanlage in Kroatien.

Die Entwicklung wird fortgesetzt, um die Suspensionsdichte der neuen Lackierstraße zu verbessern. Mit der Einführung der neuen Generation des Hakendesigns gegen Ende des Jahres wird eine weitere Kapazitätssteigerung erwartet.

„Die auf unseren Erkenntnissen des täglichen Betriebs, Optimierungsmöglichkeiten, fundierter Fachkompetenz und der Bereitschaft zur kontinuierlichen Verbesserung basierende interne Entwicklung und Produktion von Ausrüstung eröffnet zahlreiche neue potenzielle Möglichkeiten in Verbindung mit vergleichbaren Projekten“, so Biscan, der sehr stolz auf die Leistung des Teams ist.


Fakten zur neuen Lackierstraße

  •  In enger Zusammenarbeit von Technik und Fertigung intern entwickelt.
  • Anfängliche Kapazitätssteigerung von 32 % – und kein Ende in Sicht.
  • Felgen: Felgen bis zu 230 kg/54 Zoll
  • Qualität: Bedeutend verbesserte Produktverarbeitung
  • Energieeffizient
  • Aufbau auch weiterhin äußerst skalierbar, gestattet sowohl kleine als auch große Produktmengen
Elektrotauchbeschichtung
Die Elektro-Tauchlack-Anlage wendet ein Elektrotauch-Beschichtungsverfahren an, in dem Stahlfelgen eine Grundierung erhalten, die der Felge für ihre gesamte normale Produktlebensdauer Schutz vor Rost und Korrosion bietet. Die im Rahmen des Verfahrens aufgetragene Beschichtung dient sowohl als Rostschutz als auch als ideale Grundierung zur Vorbereitung der Felge für nachfolgende individuelle Lackierungen. Damit setzt STARCO die aktuelle Vorbehandlung der Automobil-Nanotechnologie ein. Dank seiner Gestaltung und der implementierten Nanotechnologie stellt das ganze System ein umweltfreundliches Verfahren dar. STARCO ist der einzige Hersteller, der gepresste Felgen mithilfe der Elektro-Tauchlacktechnologie produziert.